Service-Navigation


Glossar

Abfall (nach Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz)
Alle beweglichen Sachen, deren sich ihr Besitzer entledigt, entledigen will oder entledigen muss. Dabei wird zwischen Abfall zur Verwertung und Abfall zur Beseitigung unterschieden.

Audit
Ein Prozess zur Erlangung von Aufzeichnungen über eine objektive Auswertung, ob und wie die Auditkriterien erfüllt werden. Dieser Prozess ist systematisch, unabhängig und wird dokumentiert.

Auditor
Person mit einer persönlichen Eigenschaft und nachgewiesene Befähigung, Kenntnisse und Fähigkeiten anzuwenden um ein Audit durchzuführen.

Energieeffizienz
Verhältnis zwischen dem Ergebnis von Waren, Dienstleistungen oder Tätigkeiten zu der eingesetzten Energie.

Energieleistungskennzahl EnPI (en: energy performance indicator) (nach DIN EN ISO 50001)
Quantitativer Wert oder Messgröße für die energiebezogenen Leistung, wie von der Organisation definiert. EnPIs könnten ausgedrückt sein als einfache Metrik, als Verhältnis oder als komplexeres Modell.

Energiemanagement
Umfasst diejenigen Aspekte des Managements, die eine energieorientierte Unternehmenspolitik bestimmt, implementiert sowie einer Kontrolle der Umsetzung dient.

Energiemanagementprogramm
Aktion- bzw. Maßnahmenplan mit entsprechender Zielsetzung um die strategischen und operativen Energieziele zu erreichen.

Energienutzung
Art bzw. Methode der Verwendung von Energie.

Energieverbrauch
Die gesamte Menge der eingesetzten Energie. Zu beachten ist, dass Energie nicht verbraucht, sondern umgewandelt wird.

EG-Öko-Audit-Verordnung
Umgangssprachliche Bezeichnung für die Verordnung (EWG) Nr. 1221/2009 des Rates vom 25. November 2009 über die freiwillige Beteiligung von Organisationen an einem Gemeinschaftssystem für das Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprüfung. Die Rahmenbedingungen für die Umsetzung in Deutschland wurden im Umweltauditgesetz (UAG) und in der Erweiterungsverordnung (UAG-ErwV) konkretisiert.

EMAS
Abkürzung für Eco-Management and Audit Scheme, vgl. EG-Öko-Audit-Verordnung.

Grüner Hahn / Grüner Gockel
Ist ein kirchliches Umweltmanagement, das auf die Arbeitsweise von EMAS basiert.

Internes Audit
Managementinstrument, das eine interne systematische, dokumentierte, regelmäßige und objektive Bewertung der betrieblichen Leistungen einer Organisation, des Managementsystems umfasst. Es ermittelt, inwieweit die festgelegten Auditkriteren des jeweiligen Managementsystems erfüllt sind.

KVP
Abkürzung für Kontinuierlicher Verbesserungsprozess. Prozess zur Weiterentwicklung eines Managementsystems mit Übereinstimmung der jeweiligen Politik der Organisation um Verbesserungen der Leistungen zu erzielen.

Nachhaltigkeit
Der Betriff Nachhaltigkeit kommt ursprünglich aus der Forstwirtschaft. Hier galt der Grundsatz, dass nur soviel Holz aus dem Wald entwendet werden sollte, wie auch wieder nachgepflanzt werden kann. Nachhaltigkeit hat heute mehrere Bedeutungen. Auf der einen Seite beschreibt es den „dauernd“, „lange nachwirkend“ aber auch „anhaltenden“ Zustand. Andererseits hat es die Bedeutung des drei-Säulen-Modell durch die Enquete-Kommission 1988 im „Konzept Nachhaltigkeit“ erhalten. Diese besagt, dass die Bereiche Umwelt, Soziales und Ökonomie gleichberechtigt nebeneinander stehen müssen um eine zukünftige Entwicklung zu erreichen.

OPNV
Ist die Abkürzung für den Öffentlichen Personennahverkehr. Der ÖPNV ist der öffentliche Verkehr für Personen.. Dieser erfolgt auf der Straße und Schiene im Nahbereich.

Umwelt (nach DIN EN ISO 14001)
Umgebung, in der eine Organisation tätig ist, dazu gehören Luft, Wasser, Boden, natürliche Ressourcen, Flora, Fauna, Menschen und deren wechselseitigen Beziehungen.

Umweltaspekt (nach EMAS)
Ein Aspekt der Tätigkeiten, Produkte oder Dienstleistungen einer Organisation, der Auswirkungen auf die Umwelt hat oder haben kann.

Umweltauswirkung
Jede Veränderung der Umwelt, ob positiv oder negativ, die sich ganz oder teilweise aus durch die Tätigkeiten, Produkte oder Dienstleistungen einer Organisation eintritt.

Umweltmanagementsystem
Teil eines gesamten Managementsystems einer Organisation, der dazu dient, Organisationsstrukturen, Planungstätigkeiten, Verantwortlichkeiten, Verhaltensweisen, Vorgehensweisen, Verfahren und Mittel für die Festlegung, Durchführung, Überprüfung und Fortführung der Umweltpolitik betrifft. D.h. es wird die Umweltpolitik der Organisation entwickelt und verwirklicht. Darüber hinaus dient es zur Handhabung der Umweltaspekte.

Umweltleistung
Messbare Ergebnisse des Managements einer Organisation, hinsichtlich der betreffenden Umweltaspekte der Organisation.

Umweltpolitik
Gesamtabsichten und Ausrichtung einer Organisation in Bezug auf ihre Umweltleistung, die von der obersten Führungsebene förmlich ausgedrückt wird.

Kontakt

Birte Müller
Akademie für Umwelt
Berlin-Brandenburg
und Niedersachsen
Bäckerstraße 4
27333 Bücken

Tel.: 04251 9837270
E-Mail: kontakt (at)
akademie-umwelt.de

Suche


Informationen über diese Webseite